Die Herrschaft des Geistes

Eigentlich tragen wir alles,
seelisch als auch körperlich
schon immer in uns.

Sogar die Erinnerung an unseren Tod,
die tägliche Erinnerung
an unsere Bedingung des Lebens
werden wir stets erinnert:

Gerade bei Krankheit,
in Zeiten in denen man sich Ablenkung wünscht,
äußert sich der Körper am stärksten.

Er pocht, stolpert und zittert,
kommt nicht zu gewohnter Stärke.

Doch gerade in solchen Zeiten
zeigt die geistliche Herrschaft
des Körpers ihre Glanzseite:

Allein sie kann Ruhe bewahren,
Wege befestigen,
die den Pfad zur Genesung einleiten.

Schreibe einen Kommentar